Systemische/r Beraterin/Berater

Anerkannter und zertifizierter Weiterbildungsgang der Deutschen Gesellschaft für Systemische Therapie, Beratung und Familientherapie DGSF.

Akkreditiertes Institut der DGSF.

 

Inhalte

Theorie und Methodik (220 UE)

Systemische Supervision (100 UE)

Berufsfeldrelevante Selbsterfahrung/ Selbstreflexion (100 UE)

Angewandte Systemische Praxis und Intervision/ Peer-Gruppenarbeit (150 UE)

 

1. Weiterbildungsjahr

1.1 Grundlagen Systemischer Arbeit

1.2 Einführung in das Erstgespräch

1.3 Systemanalyse und Systemstruktur

1.4 Kommunikationstheorien

1.5 Praxis der systemischen Beratung I

1.6 Praxis der Systemischen Beratung II

 

2. Weiterbildungsjahr

2.1 und 2.2 Familienrekonstruktion

diese beiden Seminare finden zusammenhängend über 5½ Tage statt.

2.3 Beziehung, Geschlecht und Kultur

2.4 Praxis der systemischen Beratung III

2.5 Systemische Beratung mit unterschiedlichen Systemen

2.6 Krisen und Störungen in Familiensystemen

interkulturelle_fortbildung_366px

 

Die nächste Weiterbildung startet mit folgenden Terminen:

1. Weiterbildungsjahr

  • 02.11. bis 04.11.2018
  • 25.01. bis 27.01.2019
  • 22.03.. bis 24.03.2019
  • 24.05. bis 26.05.2019
  • 05.07. bis 07.07.2019
  • 27.09. bis 29.09.2019

2. Weiterbildungsjahr

  • 22.11. bis 27.11.2019
  • 20.03. bis 22.03.2020
  • 15.05. bis 17.05.2020
  • 31.07. bis 02.08.2020
  • 23.10. bis 25.10.2020

 

Systemische Supervision (100 UE)

Zwischen den Seminarwochenenden finden insgesamt zehn einzelne Supervisionstage statt (100 UE).

In den Supervisionen stellt jede/r TeilnehmerIn 1 Exzerpt- und 1 Live- oder Videosupervision vor, um die systemische Beratungspraxis zu begleiten.

 

Berufsfeldrelevante Selbsterfahrung/ Selbstreflexion (100 UE)

Die Selbsterfahung umfasst 100 UE und bezieht sich auf die aktuelle Berufs- und Lebenssituation und die Herkunftsfamilie.

 

Angewandte Systemische Praxis und Intervision/Peergruppenarbeit (150 UE)

Parallel zur Weiterbildung arbeiten die Teilnehmer/innen in ihrer beruflichen Praxis laufend mit Einzelnen, Paaren, Familien oder anderen Systemen und erstellen dabei Protokolle (unter Beachtung des Datenschutzes) als Nachweis für die angewandte beraterische Praxis (70 UE). Diese können bis zu zwei Jahren nach Beendigung der Weiterbildung nachgereicht werden, sofern eine begleitende Supervision durchgeführt wurde.

Der/die TeilnehmerIn weist drei ausführlich dokumentierte abgeschlossene Beratungsprozesse nach, von denen ein Prozess mindestens fünf fortlaufende Sitzungen umfasst.

In selbstorganisierten Peergruppen fördern die Teilnehmer ihre erworbenen Kompetenzen (80 UE).

 

Berater-Abschluss:

Der Abschluss der Weiterbildung erfolgt durch eine schriftliche Abschlussarbeit bzw. durch ein Abschlusskolloquium.

Nach Abschluss der Weiterbildung erteilt das SYSIBA (Systemisches Institut Bamberg) ein Zertifikat „Systemische/r Berater/in“.
Voraussetzung zur Erteilung des Zertifikats ist die Teilnahme an allen Seminaren, Supervisionen und Peergruppentreffen, sowie die ausführlichen Falldokumentationen und die Protokolle über die angewandte systemische Praxis.

Mit dem SYSIBA-Zertifikat kann anschließend die DGSF-Zertifizierung beantragt werden.
Weiter Informationen hierzu finden Sie unter: www.dgsf.org

Und so kann es weitergehen: Sie haben die Möglichkeit nach Abschluss der Weiterbildung zum/zur Systemischen Berater/in zu entscheiden, ob Sie ein Aufbauseminar zum/zur Systemischen Therapeuten/in anhängen möchten.

Nähere Informationen finden Sie unter: Weiterbildung Systemische Therapie

 

 

Teilnahmevoraussetzungen

PDF zum Herunterladen

 

Curriculum „Systemische Beratung“

PDF zum Herunterladen

 

Hier geht´s zur Anmeldung.